Dein Survival Fitnessplan für eine Woche - mit Survival Fitness zu körperlicher und mentaler Stärke
Survival

Prepper-Fahrzeug für den Bug-Out

Ein Prepper-Fahrzeug ist ein speziell ausgerüstetes und modifiziertes Fahrzeug, das Dir ermöglicht, schnell und effektiv auf unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren. In Notfällen und Katastrophensituationen soll es schwieriges Gelände bewältigen, Vorräte transportieren und eine schnelle Evakuierung zu ermöglichen.

Dieser Beitrag wurde mit Hilfe von KI erstellt. Erfahre mehr

Das Prepper-Fahrzeug wird auch als „Bug-Out-Fahrzeug“ (BOV) bezeichnet, weil es speziell darauf ausgelegt ist, Menschen und Ausrüstung schnell und sicher aus einer Gefahrenzone oder einem Krisengebiet zu bringen. Der Begriff „Bug-Out“ stammt aus dem militärischen Jargon und bedeutet, sich schnell und geordnet zurückzuziehen oder einen Ort zu verlassen, um in Sicherheit zu gelangen.

Nutzen eines Prepper-Fahrzeugs


In der militärhistorischen Forschung gibt es zahlreiche Beispiele dafür, wie Mobilität im Krieg entscheidend sein kann. Von der schnellen Truppenbewegung bis hin zu Evakuierungsmaßnahmen ist das richtige Fahrzeug von großer Bedeutung. Diese Bedeutung von Mobilität und Fahrzeugen gilt auch für Zivilisten in Notsituationen und Krisen. Ein Fahrzeug, das auf den Notfall vorbereitet ist, kann bei Katastrophen oder anderen Notsituationen den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

Ein Prepper-Fahrzeug kann dich aus schwierigen Situationen retten und dir dabei helfen, sicher und gut ausgerüstet unterwegs zu sein:

  1. Mobilität und Unabhängigkeit: Ein Prepper-Fahrzeug ermöglicht es dir, schnell und flexibel auf Ereignisse zu reagieren. Du kannst dich unabhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln oder Einschränkungen im Straßenverkehr fortbewegen. Dies ist besonders wichtig in Situationen, in denen rasches Handeln erforderlich ist, wie beispielsweise bei Naturkatastrophen oder zivilen Unruhen.
  2. Selbstversorgung und Autarkie: Ein gut ausgestattetes Prepper-Fahrzeug verfügt über Stromversorgung, Wasseraufbereitung und Nahrungsmittelvorräte. Damit kannst du auch über längere Zeit unabhängig von externer Infrastruktur und Versorgung agieren. Das gibt dir die Möglichkeit, in Notlagen autark zu bleiben und möglichen Engpässen oder Gefahrensituationen zu entgehen.
  3. Geländegängigkeit: Prepper-Fahrzeuge sind häufig geländegängig und robust gebaut. Sie ermöglichen es dir, auch in unwegsamem Gelände oder bei widrigen Wetterbedingungen sicher unterwegs zu sein. Das kann entscheidend sein, um beispielsweise evakuierte Gebiete zu erreichen oder bei Such- und Rettungseinsätzen effektiv zu agieren.
  4. Sicherheit und Schutz: Ein Prepper-Fahrzeug kann je nach Ausstattung über zusätzliche Sicherheits- und Schutzmechanismen verfügen, wie zum Beispiel gepanzerte Karosserieelemente oder schusssichere Verglasung. Das kann dir in extremen Situationen, wie beispielsweise bei bewaffneten Auseinandersetzungen oder terroristischen Anschlägen, zusätzlichen Schutz bieten.
  5. Kommunikation und Navigation: In einem Prepper-Fahrzeug sind oft Kommunikationsmittel wie Funkgeräte und Navigationssysteme integriert. Das ermöglicht es dir, stets informiert zu bleiben und effektiv mit anderen Preppern oder Rettungskräften zu kommunizieren. Gleichzeitig hilft es dir, deinen Weg auch in unbekannten Gebieten oder bei eingeschränkter Sicht zu finden.
Ein Prepper-Fahrzeug fährt durch das Gelände im Sonnenuntergang
Im Gelände ist es schön und schwierig

Ausstattung eines Prepper-Fahrzeugs


Ein gut ausgerüstetes Fahrzeug ermöglicht es, schnell und sicher aus Gefahrenzonen zu evakuieren, während es gleichzeitig ausreichend Vorräte, Ausrüstung und Schutz für die Insassen bietet. Die richtige Ausstattung hilft auch dabei, in abgelegenen oder unwegsamen Gebieten selbstständig zu agieren und erhöht die Chancen, einen Notfall erfolgreich zu bewältigen.

Aus objektiver Sicht sind folgende Aspekte entscheidend für die Ausstattung eines Prepper-Fahrzeugs:

  • Geländetauglichkeit: Du benötigst ein Fahrzeug mit Allradantrieb und einer guten Bodenfreiheit, um in unwegsamem Gelände oder bei extremen Wetterbedingungen zurechtzukommen. Dazu sollten die Reifen für unterschiedliche Untergründe geeignet sein und das Fahrzeug über ausreichend Federweg verfügen.
  • Zuverlässigkeit: Achte darauf, dass das Fahrzeug einen soliden Ruf in Bezug auf Langlebigkeit und Zuverlässigkeit hat. Du willst nicht aufgrund einer Panne in einer Krisensituation festsitzen. Eine robuste Mechanik ist hierbei entscheidend.
  • Reichweite: Ein großer Kraftstofftank oder eine alternative Energiequelle wie Solarpanels sind wichtig, um lange Strecken ohne Nachbetankung zurücklegen zu können. Zusätzliche Kraftstoffkanister sollten ebenfalls zur Ausstattung gehören.
  • Platz für Vorräte und Ausrüstung: Du benötigst genügend Stauraum für Lebensmittel, Wasser, medizinische Versorgung, Kleidung, Werkzeuge, Waffen und Kommunikationsmittel. Eine Dachbox oder ein Anhänger können hier hilfreich sein.
  • Schlafmöglichkeiten: Das Fahrzeug sollte genug Platz bieten, um darin schlafen zu können oder zumindest ein Zelt und Schlafsäcke zu transportieren.
  • Selbstverteidigung: Überlege, ob du zusätzliche Schutzmaßnahmen wie gepanzerte Türen und Fenster oder einen verstärkten Unterbodenschutz benötigst. In manchen Situationen kann auch ein verdeckter Waffenschrank sinnvoll sein.
  • Kommunikation: Ein leistungsfähiges Funkgerät ist entscheidend, um mit anderen Preppern oder Rettungsdiensten in Kontakt zu bleiben. Ein GPS-Gerät und Landkarten sind ebenfalls wichtige Navigationshilfen.
  • Erste Hilfe und Notfallausrüstung: Eine gut ausgestattete Erste-Hilfe-Tasche, Feuerlöscher, Warnwesten, Taschenlampen und Signalmittel gehören zur Standardausrüstung eines jeden Prepper-Fahrzeugs.

Auswahl eines Prepper-Fahrzeugs


Wir empfehlen dir, bei der Auswahl eines Prepper-Fahrzeugs nach Modellen zu suchen, die Geländetauglichkeit, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und ausreichend Stauraum für Ausrüstung und Vorräte bieten.

Ein High-Tech Prepper-Fahrzeug steht vor der aufgehenden Sonne
Bei der Auswahl realistisch bleiben

Geländefahrzeuge

Ein Geländefahrzeug ist in vielen Fällen eine gute Empfehlung als Prepper-Fahrzeug, da es einige Vorteile bietet, die für Notfallsituationen und das Überleben in unterschiedlichen Umgebungen von entscheidender Bedeutung sein können. Geländewagen verfügen in der Regel über bessere Offroad-Fähigkeiten, einschließlich Allradantrieb, höherer Bodenfreiheit und robusterer Federung. Das ermöglicht es Dir, auch in schwierigem Gelände und unter extremen Bedingungen mobil zu bleiben.

Leseempfehlung  Darf man im Wald Holz sammeln und mitnehmen?

Geländewagen und auch Pickup-Trucks bieten oft eine höhere Nutzlastkapazität als Kombis oder Limousinen, sodass Du mehr Ausrüstung, Vorräte und Passagiere transportieren kannst. Sie bieten eine höhere Robustheit und Zuverlässigkeit im Vergleich zu anderen Fahrzeugtypen und oft mehr Möglichkeiten für Modifikationen.

Einige Geländefahrzeuge und auch Pickup-Trucks, die als beste Option für Prepper-Fahrzeuge angesehen werden:

Jeep Wrangler: Der Jeep Wrangler ist bekannt für seine Geländetauglichkeit und Robustheit. Mit seinen soliden Achsen und der guten Bodenfreiheit ist er in der Lage, anspruchsvolles Gelände zu bewältigen. Außerdem gibt es zahlreiche Modifikationen und Zubehörteile, um den Wrangler an individuelle Bedürfnisse anzupassen.

Ein Jeep Wrangler in der untergehenden Sonne, ein Gewitter zieht auf
Jeep Wrangler

Toyota 4Runner: Dieses Fahrzeug ist bekannt für seine Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Der 4Runner bietet sowohl Geländetauglichkeit als auch einen geräumigen Innenraum für Ausrüstung und Vorräte.

Toyota 4Runner in der untergehenden Sonne in einem Tal im Gebirge
Toyota 4Runner

Toyota Land Cruiser: Der Toyota Land Cruiser ist für seine Langlebigkeit und Geländegängigkeit bekannt. Es ist ein solides Fahrzeug, das unter extremen Bedingungen eingesetzt werden kann.

Ein Toyota Land Cruiser steht auf steinigem Boden in einem Gebirge
Toyota Land Cruiser

Land Rover Defender: Der Defender ist ein legendäres Offroad-Fahrzeug, das sowohl für seine Geländegängigkeit als auch für seine Robustheit bekannt ist. Der Defender bietet ausreichend Platz für Ausrüstung und kann leicht modifiziert werden, um spezifischen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Land Rover Defender fährt auf einer staubigen Straße
Land Rover Defender

Ford F-150 Raptor: Dieser leistungsstarke Pickup-Truck ist sowohl für seine Geländegängigkeit als auch für seine Nutzlastkapazität bekannt. Der F-150 Raptor eignet sich gut für Prepper, die ein Fahrzeug mit hohem Nutzwert und Leistungsreserven benötigen.

Ford F-150 Raptor fährt mit qualmenden Reifen durch die zerstörte Stadt
Ford F-150 Raptor

Mercedes-Benz G-Klasse: Die G-Klasse ist ein robustes und langlebiges Fahrzeug mit hervorragender Geländegängigkeit und Luxusausstattung.

Eine Mercedes-Benz G-Klasse fährt durch die Stadt
Mercedes-Benz G-Klasse

Chevrolet Colorado ZR2: Dieser mittelgroße Pickup bietet hervorragende Offroad-Fähigkeiten und Vielseitigkeit, um sowohl Ausrüstung als auch Passagiere zu transportieren.

Eine Chevrolet Colorado ZR2 wirbelt Staub auf
Chevrolet Colorado ZR2

Alternativen zu Geländefahrzeugen

Auch ein großer Kombi oder SUV wie der Subaru Outback kann durchaus als Prepper-Fahrzeug in Betracht gezogen werden, obwohl er nicht die gleiche Offroad-Fähigkeit wie die zuvor genannten Fahrzeuge bietet. Der Subaru Outback hat jedoch einige Merkmale, die ihn zu einer praktikablen Option für Prepper machen:

  • Allradantrieb (AWD): Der Outback verfügt über einen serienmäßigen Allradantrieb, der in schwierigen Fahrsituationen und auf unbefestigten Wegen für zusätzliche Traktion und Stabilität sorgt.
  • Bodenfreiheit: Der Subaru Outback bietet eine angemessene Bodenfreiheit, die es ermöglicht, über kleinere Hindernisse und unebenes Gelände zu fahren.
  • Zuverlässigkeit: Subaru-Fahrzeuge sind bekannt für ihre Zuverlässigkeit und Langlebigkeit, was für Prepper, die ein Fahrzeug für den Notfall benötigen, von entscheidender Bedeutung ist.
  • Stauraum: Der Outback bietet ausreichend Stauraum für Ausrüstung und Vorräte, insbesondere wenn die Rücksitze umgeklappt werden.
  • Kraftstoffeffizienz: Im Vergleich zu größeren SUVs und Pickup-Trucks bietet der Outback eine bessere Kraftstoffeffizienz, was bei langen Fahrten nützlich ist.
  • Unauffälligkeit: Ein Kombi wirkt weniger auffällig als ein Geländewagen, was in bestimmten Szenarien vorteilhaft sein kann, wenn Du nicht die Aufmerksamkeit auf Dich ziehen möchtest.
Ein Subaru Outback steht auf einer Straße im Outback
Subaru Outback im Outback

Weitere Fahrzeug-Alternativen, die in Betracht gezogen werden können:

  1. Vans: Vans bieten eine Menge Stauraum und können in ein vollständiges Wohnmobil umgebaut werden. Sie bieten auch Platz für eine größere Anzahl von Passagieren und können in vielen Fällen besser abschneiden als Kombis und Geländewagen bei der Kraftstoffeffizienz.
  2. Motorräder: Motorräder können in Situationen, in denen ein Auto nicht durchkommt, eine gute Alternative sein. Sie sind schnell, wendig und verbrauchen wenig Kraftstoff, können jedoch nur begrenzt Platz für Ausrüstung und Vorräte bieten. Es sollte daher als zusätzliches Transportmittel gesehen werden, um die Mobilität in schwierigem Gelände zu erhöhen.
  3. Wohnmobile: Wohnmobile bieten nicht nur Platz zum Wohnen und Schlafen, sondern auch genug Stauraum und eine gewisse Geländetauglichkeit. Sie können eine gute Option sein, wenn Du langfristig in einem Fahrzeug leben und reisen möchtest.
  4. LKW: LKW können eine hohe Nutzlastkapazität bieten und sind oft sehr robust gebaut. Allerdings sind sie in der Regel nicht so geländetauglich wie Geländewagen oder SUVs.
  5. Quad (auch ATV): Ein Quad kann wie ein Motorrad als Ergänzung zu einem Prepper-Fahrzeug-Setup nützlich sein, insbesondere wenn es um Beweglichkeit auf engen und unwegsamen Gelände geht. Es sollte wie ein Motorrad als zusätzliches Transportmittel gesehen werden, um die Mobilität in schwierigem Gelände zu erhöhen.
Ein Quad steht zur untergehenden Sonne in einer kargen Landschaft
Ein Quad als Ergänzung zum Prepper-Setup

Ist ein Allradantrieb notwendig?

Ein Allradantrieb (AWD oder 4×4) ist zwar nicht zwingend notwendig für ein Prepper-Fahrzeug, aber er bietet erhebliche Vorteile, insbesondere wenn Du in unwegsamem Gelände oder unter widrigen Wetterbedingungen unterwegs bist.

Einige Gründe, warum ein Allradantrieb für ein Prepper-Fahrzeug vorteilhaft sein kann:

  • Traktion: Allradantriebssysteme verteilen die Antriebskraft auf alle vier Räder, was die Traktion auf rutschigen, sandigen oder schlammigen Oberflächen verbessert. Das hilft Dir, in schwierigen Situationen weiterzukommen und steckenbleiben zu vermeiden.
  • Geländegängigkeit: Ein Fahrzeug mit Allradantrieb ist in der Regel besser für das Fahren im Gelände geeignet, da es Hindernisse und Unebenheiten besser bewältigen kann.
  • Schlechte Wetterbedingungen: Bei Schnee, Eis oder starkem Regen kann ein Allradantriebssystem die Fahrstabilität und Sicherheit verbessern, indem es die Traktion erhöht und die Gefahr des Durchdrehens der Räder verringert.
  • Bergung und Abschleppen: Ein Fahrzeug mit Allradantrieb kann bei Bergungs- oder Abschleppaktionen von Vorteil sein, da es oft eine höhere Zugkraft hat. Dies ist auch nützlich, wenn Du Anhänger ziehen oder schwere Lasten transportieren musst.
Leseempfehlung  Survival Fitness für körperliche und mentale Stärke

Werkzeuge und Ersatzteile


Bei der Ausstattung eines Prepper-Fahrzeugs ist auf eine umfassende Auswahl an Werkzeugen und Ersatzteilen zu achten. Diese stellen sicher, dass Du in jeder Situation handlungsfähig bleibst und Dein Fahrzeug bei Bedarf reparieren oder modifizieren kannst.

Eine Liste der 10 wichtigsten Ersatzteile, die Du in Deinem Prepper-Fahrzeug dabei haben solltest:

  1. Keilriemen: Ein Ersatz-Keilriemen ist wichtig, da dieser bei Verschleiß oder Defekt die Lichtmaschine, Wasserpumpe oder Servolenkung beeinträchtigen kann.
  2. Schläuche: Kühlwasser- und Kraftstoffschläuche können porös werden oder Risse bekommen. Halte daher einige Ersatzschläuche bereit.
  3. Sicherungen: Ein Sortiment verschiedener Sicherungen sollte immer griffbereit sein, um defekte Sicherungen schnell austauschen zu können.
  4. Glühbirnen: Ersatzglühbirnen für Scheinwerfer, Rücklichter, Blinker und Innenraumbeleuchtung sind unverzichtbar, um die Fahrsicherheit zu gewährleisten.
  5. Öl- und Luftfilter: Ein Ersatz-Ölfilter und Luftfilter helfen, den Motor sauber und effizient laufen zu lassen.
  6. Zündkerzen und Zündkabel: Ersatz-Zündkerzen und Zündkabel können bei Zündungsproblemen helfen.
  7. Kraftstofffilter: Ein zusätzlicher Kraftstofffilter kann dazu beitragen, den Motor vor verunreinigtem Kraftstoff zu schützen.
  8. Kühlflüssigkeit und Motoröl: Ein Vorrat an Kühlflüssigkeit und Motoröl ist wichtig, um den Motor bei Bedarf nachzufüllen und kühl zu halten.
  9. Ersatzrad: Ein vollwertiges Ersatzrad oder zumindest ein Notrad sollte stets an Bord sein, um im Falle einer Reifenpanne handlungsfähig zu sein.
  10. Bremsbeläge: Ein Satz Ersatz-Bremsbeläge ist hilfreich, falls die aktuellen Bremsbeläge abgenutzt sind oder versagen.

Abgesehen von diesen grundlegenden Ersatzteilen, solltest Du auch Dein spezifisches Fahrzeugmodell und seine Besonderheiten berücksichtigen. Eventuell benötigst Du zusätzliche Ersatzteile, die speziell für Dein Fahrzeug relevant sind. Es ist auch ratsam, ein Handbuch für Dein Fahrzeug dabei zu haben, um bei Reparaturen oder Wartungsarbeiten eine verlässliche Informationsquelle zur Hand zu haben.

Werkzeug und Zubehör, das du unbedingt dabei haben solltest:

  • Werkzeugkasten: Ein gut sortierter Werkzeugkasten mit Schraubendrehern, Zangen, Hammer, Säge, Inbusschlüsseln, Maul- und Ringschlüsseln, einem Multimeter und anderen grundlegenden Werkzeugen ist unerlässlich.
  • Reifenwechselausrüstung: Du solltest einen Wagenheber, ein Radkreuz, einen Drehmomentschlüssel und mindestens einen vollwertigen Ersatzreifen dabei haben. Ein Reifenpannenspray kann auch nützlich sein.
  • Seilwinde oder Abschleppseil: Für den Fall, dass Dein Fahrzeug stecken bleibt oder ein anderes Fahrzeug bergen muss, ist eine Seilwinde oder ein starkes Abschleppseil unverzichtbar.
  • Starthilfekabel: Für den Fall einer entladenen Batterie sollte ein Starthilfekabel immer an Bord sein.
Ein zerstörtes Prepper-Fahrzeug liegt auf der Straße
Werkzeug vergessen, jetzt ein Ersatzteillager

Wartung eines Prepper-Fahrzeugs


Die regelmäßige Wartung eines Prepper-Fahrzeugs ist entscheidend, um sicherzustellen, dass es jederzeit einsatzbereit und zuverlässig ist. Die Häufigkeit und der Umfang der Wartungsarbeiten hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem Fahrzeugtyp, dem Alter und der Nutzung.

Hier sind die grundlegenden 10 Empfehlungen für die Wartung eines Prepper-Fahrzeugs:

  • Motorölwechsel: Wechsle das Motoröl alle 5.000 bis 10.000 Kilometer oder gemäß den Empfehlungen des Fahrzeugherstellers. Überprüfe den Ölstand regelmäßig und fülle bei Bedarf nach.
  • Kühlflüssigkeitskontrolle: Kontrolliere den Kühlflüssigkeitsstand alle paar Monate oder vor längeren Fahrten und fülle bei Bedarf nach. Ersetze die Kühlflüssigkeit gemäß den Empfehlungen des Herstellers, normalerweise alle 2 bis 5 Jahre.
  • Reifenkontrolle: Überprüfe den Reifendruck monatlich und passe ihn bei Bedarf an. Achte auf ungleichmäßigen Verschleiß oder Schäden an den Reifen. Rotiere die Reifen alle 10.000 bis 15.000 Kilometer, um einen gleichmäßigen Verschleiß zu gewährleisten.
  • Bremsen: Lasse die Bremsen mindestens einmal jährlich oder bei jeder zweiten Inspektion kontrollieren. Ersetze die Bremsbeläge und -scheiben bei Bedarf.
  • Luftfilter: Ersetze den Luftfilter etwa alle 20.000 Kilometer oder gemäß den Empfehlungen des Fahrzeugherstellers.
  • Kraftstofffilter: Wechsle den Kraftstofffilter alle 30.000 bis 60.000 Kilometer oder gemäß den Herstellerangaben.
  • Zündkerzen und Zündkabel: Ersetze Zündkerzen und Zündkabel gemäß den Empfehlungen des Fahrzeugherstellers, normalerweise alle 60.000 bis 100.000 Kilometer.
  • Fahrzeugbatterie: Überprüfe die Batterie regelmäßig auf Korrosion, Sauberkeit und Spannung. Die meisten Batterien halten etwa 3 bis 5 Jahre.
  • Fahrwerk und Lenkung: Lasse das Fahrwerk und die Lenkung jährlich oder bei jeder zweiten Inspektion überprüfen. Achte auf Verschleiß oder Schäden an Stoßdämpfern, Federn, Buchsen und Kugelgelenken.
  • Beleuchtung: Kontrolliere regelmäßig die Funktion aller Lichter und ersetze defekte Glühbirnen.

Fazit – wann ist ein Prepper-Fahrzeug sinnvoll?


Ein Prepper-Fahrzeug kann für Personen nützlich sein, die in Regionen leben, in denen Naturkatastrophen, zivile Unruhen oder andere Notfallsituationen wahrscheinlicher sind. Diese Fahrzeuge bieten erhöhte Mobilität, Geländegängigkeit und Sicherheit, um in solchen Situationen effektiv zu agieren. Personen, die sich ernsthaft auf mögliche Krisen vorbereiten möchten oder einen abgeschiedenen Lebensstil pflegen, könnten wahrscheinlich von einem solchen Fahrzeug profitieren.

Ein Prepper-Fahrzeug steht mit schöner Aussicht auf die Apokalypse auf einem Berg
Schöne Aussicht

Andererseits benötigen Personen, die in stabilen, sicheren Gebieten leben und keine unmittelbare Bedrohung durch solche Ereignisse erwarten, eher kein speziell ausgerüstetes Prepper-Fahrzeug. Für sie könnten die Kosten und der Aufwand, ein solches Fahrzeug zu unterhalten und auszurüsten, den potenziellen Nutzen übersteigen.

In vielen Fällen ist es sinnvoller, sich auf andere Aspekte der persönlichen Sicherheit und Vorsorge zu konzentrieren, wie zum Beispiel Notvorräte oder ein Notfallplan für die Familie.

Ähnliche Beiträge
NaturSurvival

Darf man im Wald Holz sammeln und mitnehmen?

NaturSurvival

Darf man im Wald übernachten? Die Alternativen

GesundheitSurvival

Wie lange ist Wasser haltbar? - Tipps zur Haltbarkeit

Survival

Was ist ein EMP-Angriff und wie finde ich Schutz?

Melde dich für unseren Newsletter an

 

Bei neuen Beiträgen melden wir uns. Nicht öfter als 4x im Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Wir verwenden deine Daten ausschließlich gemäß unserer Datenschutzerklärung.

0 0 votes
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments