Dein Survival Fitnessplan für eine Woche - mit Survival Fitness zu körperlicher und mentaler Stärke
Survival

Was ist ein EMP-Angriff und wie finde ich Schutz?

Ein elektromagnetischer Puls, kurz EMP, ist ein intensiver Ausbruch elektromagnetischer Energie, der in verschiedenen Formen auftreten kann. Aus wissenschaftlicher Sicht handelt es sich um ein Phänomen, das durch verschiedene Ereignisse verursacht werden kann, wie etwa nukleare Explosionen, starke Sonnenstürme oder einem Angriff mit speziellen EMP-Waffen.

Dieser Beitrag wurde mit Hilfe von KI erstellt. Erfahre mehr

Was ist ein EMP?


Ein EMP besteht aus einer Kombination von elektrischen und magnetischen Feldern, die sich schnell ändern und eine große Menge an Energie in einem kurzen Zeitraum freisetzen. Du kannst dir das als eine plötzliche Welle elektromagnetischer Energie vorstellen, die sich in alle Richtungen ausbreitet.

Diese energiereiche Welle hat das Potenzial, elektronische Geräte und Kommunikationssysteme zu stören oder sogar zu zerstören. Die Auswirkungen eines EMP hängen von der Stärke und der Entfernung des EMP-Ereignisses ab. Die Intensität nimmt mit der Entfernung zum Ereignis ab, aber in der Nähe des Ursprungs können die Auswirkungen verheerend sein.

Aufgrund der potenziellen Schäden, die EMPs verursachen können, sind Wissenschaftler und Ingenieure bestrebt, Schutzmechanismen und Abschirmtechniken zu entwickeln, um die Auswirkungen von EMPs auf kritische Infrastrukturen und Technologien zu minimieren.

Was sind natürliche EMP-Ereignisse?


Natürliche EMP-Ereignisse sind elektromagnetische Pulse, die durch natürliche Phänomene oder Prozesse verursacht werden, im Gegensatz zu menschengemachten Ereignissen wie nuklearen Explosionen oder EMP-Waffen. Die zwei Hauptarten von natürlichen EMP-Ereignissen:

Sonnenstürme

Sonnenstürme (auch als geomagnetische Stürme bezeichnet) entstehen durch plötzliche Eruptionen auf der Sonnenoberfläche, wie Sonneneruptionen oder koronale Massenauswürfe (CMEs). Diese Ereignisse setzen enorme Mengen an elektromagnetischer Energie und geladenen Teilchen frei, die sich durch den Weltraum ausbreiten und schließlich auf das Erdmagnetfeld treffen. Die Wechselwirkung dieser Teilchen mit dem Erdmagnetfeld kann zu starken Schwankungen in den elektromagnetischen Feldern der Erde führen und EMP-ähnliche Effekte erzeugen.

Ein Sonnensturm der Polarlichter erzeugt
Auswirkungen eines Sonnensturms: Polarlichter

Ein Beispiel für ein natürliches EMP-Ereignis ist der Sonnensturm von 1859, auch als Carrington-Ereignis bekannt. Dieser geomagnetische Sturm wurde durch eine massive Sonneneruption verursacht und führte zu weitreichenden Störungen von Telegrafenleitungen auf der ganzen Welt. Heutzutage, mit unserer modernen und stark vernetzten Technologie, hätten derartige Störungen noch weitreichendere Folgen für unsere Infrastruktur und unser tägliches Leben.

Blitzschläge

Ein Blitz ist ein weiteres natürliches EMP-Ereignis, das durch die Entladung elektrostatischer Energie während eines Gewitters entsteht. Die elektrische Entladung erzeugt für einen sehr kurzen Zeitraum ein intensives elektromagnetisches Feld, das sich in Form eines elektromagnetischen Pulses ausbreitet. Obwohl die Reichweite und Intensität eines Blitz-EMP normalerweise lokal begrenzt sind, können sie dennoch elektrische Geräte und Systeme in der Nähe stören oder beschädigen, insbesondere wenn sie nicht ausreichend geschützt sind.

Ein Blitzschlag erzeugt ein natürliches EMP

Die Auswirkungen natürlicher EMP-Ereignisse können je nach Intensität und Nähe zum betroffenen Gebiet variieren. Während sie normalerweise nicht so stark sind wie menschengemachte EMPs, können sie dennoch erhebliche Schäden an elektrischen und elektronischen Systemen verursachen, wenn sie nicht angemessen geschützt sind.

Was sind menschengemachte EMP Ereignisse?


Menschengemachte EMP-Ereignisse sind elektromagnetische Pulse, die durch menschliche Aktivitäten oder Technologien verursacht werden. Im Gegensatz zu natürlichen EMP-Ereignissen wie Sonnenstürmen und Blitzen entstehen diese künstlichen EMPs durch menschliche Handlungen und können sowohl unbeabsichtigt als auch absichtlich erzeugt werden. Beispiele für menschengemachte EMP-Ereignisse:

EMP-Waffen

Waffen, die entwickelt wurden, um elektromagnetische Pulse (EMPs) zu erzeugen und gezielt gegen elektronische Systeme einzusetzen, werden als elektromagnetische Waffen oder EMP-Waffen bezeichnet. Sie sind darauf ausgelegt, elektronische Geräte und Infrastrukturen durch die Erzeugung starker elektromagnetischer Felder zu stören, zu beschädigen oder zu zerstören.

Nukleare EMP-Waffen:

Bei einer nuklearen Explosion entsteht ein intensiver elektromagnetischer Puls, der als nuklearer EMP bezeichnet wird. Die freigesetzte Energie erzeugt sehr starke elektrische und magnetische Felder, die sich schnell ändern und elektronische Geräte in einem weiten Umkreis stören oder zerstören können.

Eine nukleare Explosion in der Nähe einer Stadt

Nukleare EMPs können sowohl bei hoch- als auch bei niedrigatmosphärischen Explosionen auftreten, wobei hochatmosphärische Explosionen (in der oberen Atmosphäre oder im Weltraum) in der Regel größere EMP-Effekte verursachen.

Nicht-nukleare EMP-Waffen: 

In den letzten Jahren wurden spezielle EMP-Waffen entwickelt, die elektromagnetische Pulse erzeugen, ohne auf nukleare Technologie zurückzugreifen. Diese Waffen nutzen beispielsweise elektromagnetische Bomben oder gerichtete Energiewaffen und sind darauf ausgelegt, gezielt elektronische Systeme zu stören oder zu zerstören, ohne die massive Zerstörungskraft einer nuklearen Explosion zu verursachen.

Eine nicht-nukleare EMP-Waffe wird von einem Kriegsschiff abgefeuert

Ihr Einsatz ist insbesondere im Bereich der elektronischen Kriegsführung von Bedeutung.

Technische Störungen

Unbeabsichtigte EMPs können auch durch technische Störungen oder Schaltvorgänge in elektrischen Anlagen oder Geräten entstehen. Beispielsweise kann das plötzliche Abschalten eines Hochspannungs-Stromkreises oder der Ausfall eines Transformatoren einen lokalen EMP-Effekt erzeugen.

Diese Ereignisse sind in der Regel weniger intensiv und haben eine begrenzte Reichweite, können aber dennoch zu Störungen oder Schäden an elektronischen Geräten in der Nähe führen, insbesondere wenn sie nicht ausreichend geschützt sind.

Leseempfehlung  Salzwasser zu Trinkwasser machen

Was geht bei einem EMP-Angriff kaputt?


Bei einem EMP-Angriff können eine Vielzahl von elektrischen und elektronischen Geräten kaputtgehen, je nach Stärke des elektromagnetischen Pulses und der Entfernung zum Ursprung des Ereignisses. Geräte mit empfindlichen elektronischen Bauteilen sind besonders anfällig für Schäden durch EMPs. Einige Beispiele für Geräte, die bei einem EMP-Angriff möglicherweise ausgeschaltet oder beschädigt werden:

  • Kommunikationsgeräte: Mobiltelefone, Festnetztelefone, Funkgeräte und Satellitenkommunikationssysteme können durch einen EMP-Angriff gestört oder zerstört werden, was die Kommunikation erheblich beeinträchtigen kann.
  • Computer und Server: PCs, Laptops, Tablets und Server können durch einen EMP-Angriff schwer beschädigt oder zerstört werden. Dies kann zum Verlust von Daten und zur Beeinträchtigung von Computersystemen führen, die für geschäftliche, industrielle und private Zwecke unerlässlich sind.
  • Haushaltsgeräte: Elektronische Haushaltsgeräte wie Fernseher, Mikrowellen, Kühlschränke, Waschmaschinen und Klimaanlagen können durch EMPs beschädigt oder zerstört werden.
  • Fahrzeuge: Moderne Fahrzeuge sind mit einer Vielzahl von elektronischen Systemen ausgestattet, die für die Steuerung und das Funktionieren des Fahrzeugs notwendig sind. Ein EMP-Angriff kann diese Systeme beschädigen oder zerstören und Fahrzeuge unbrauchbar machen.
  • Stromnetz und Infrastruktur: Ein EMP-Angriff kann Transformatoren, Schaltanlagen und andere Komponenten des Stromnetzes beschädigen, was zu weitreichenden Stromausfällen führen kann. Darüber hinaus können auch andere Infrastrukturen wie Wasser- und Abwassersysteme, Verkehrssysteme und Sicherheitssysteme betroffen sein.
  • Medizinische Geräte: Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen sind auf eine Vielzahl von elektronischen Geräten angewiesen, wie z. B. Herzschrittmacher, Beatmungsgeräte und diagnostische Geräte. Ein EMP-Angriff kann diese Geräte beeinträchtigen und die medizinische Versorgung gefährden.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Geräte in gleichem Maße von einem EMP-Angriff betroffen sind. Die Auswirkungen können von minimalen Störungen bis hin zur vollständigen Zerstörung von elektronischen Bauteilen reichen, abhängig von der Stärke des EMP und der Abschirmung oder dem Schutz der betroffenen Geräte.

Welche Autos fahren nach einem EMP-Angriff noch?


Nach einem EMP-Angriff ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass ältere Autos mit weniger elektronischen Komponenten und einfacheren mechanischen Systemen noch fahren können. Im Gegensatz dazu könnten moderne Autos, die auf komplexere elektronische Systeme und Computer angewiesen sind, stärker betroffen sein und möglicherweise nicht mehr funktionieren. Einige Beispiele für Autos, die nach einem EMP-Angriff noch fahren könnten, sind:

  • Ältere Autos mit Vergasermotoren: Fahrzeuge, die vor der Einführung von elektronischen Zündungen und Kraftstoffeinspritzsystemen gebaut wurden (typischerweise vor den 1980er Jahren), sind aufgrund ihrer einfacheren mechanischen Komponenten und des Fehlens von empfindlichen elektronischen Systemen möglicherweise widerstandsfähiger gegen EMPs. Diese Autos verwenden Vergasermotoren und mechanische Zündverteiler, die weniger anfällig für elektromagnetische Störungen sind.
  • Diesel-Fahrzeuge ohne elektronische Steuerung: Einige ältere Diesel-Fahrzeuge, die nicht auf elektronisch gesteuerte Einspritzsysteme angewiesen sind, könnten ebenfalls nach einem EMP-Angriff noch fahren. Diese Fahrzeuge verwenden mechanische Einspritzpumpen und haben weniger elektronische Komponenten, die durch einen EMP beschädigt werden können.
  • Fahrzeuge mit manuellen Getrieben: Fahrzeuge mit manuellen Getrieben könnten nach einem EMP-Angriff eher funktionieren als solche mit automatischen Getrieben, da manuelle Getriebe weniger elektronische Steuerung benötigen.
Ein EMP-Angriff auf ein Auto
Jetzt hilft nur noch langsam ausrollen

Obwohl ältere Autos und Fahrzeuge mit weniger Elektronik möglicherweise widerstandsfähiger gegen EMP-Angriffe sind, gibt es keine Garantie, dass sie vollständig unbeeinträchtigt bleiben. Es hängt von der Stärke des EMP und der Entfernung zum Ursprung des Angriffs ab. Darüber hinaus können auch andere Aspekte des Verkehrssystems, wie Verkehrsampeln, Kommunikationssysteme und Kraftstoffversorgung, von einem EMP-Angriff betroffen sein und die Fortbewegung erschweren.

Es ist ratsam, sich auf mögliche Notfallszenarien vorzubereiten und über alternative Transportmittel nachzudenken, die in solchen Situationen eingesetzt werden könnten.

Schutz vor einem EMP-Angriff


Vor einem EMP-Angriff Schutz zu finden kann eine Herausforderung sein, da die elektromagnetischen Felder elektronische Geräte und Systeme auf vielfältige Weise beeinflussen können. Dennoch gibt es einige grundlegende Schutzmaßnahmen, die du ergreifen kannst, um die potenziellen Auswirkungen eines EMP-Angriffs auf deine elektronischen Geräte zu verringern:

Abschirmung:

Eine der effektivsten Methoden zum Schutz vor EMPs ist die Verwendung von Abschirmmaterialien, die elektromagnetische Felder blockieren oder abschwächen können. Materialien wie Metallgehäuse, Kupferfolien oder leitfähige Textilien können dazu beitragen, die empfindlichen elektronischen Komponenten in deinen Geräten vor den Auswirkungen eines EMP zu schützen.

Eine häufig verwendete Technik ist der Faradaysche Käfig, eine geschlossene, leitende Hülle, die elektromagnetische Felder auf seiner Oberfläche verteilt und das Innere vor äußeren elektromagnetischen Einflüssen schützt. Du kannst beispielsweise kleinere Geräte wie Handys oder Radios in einem geschlossenen Metallbehälter, wie einer Metallbox oder einem alten Mikrowellengerät, aufbewahren.

Überspannungsschutz:

Überspannungsschutzgeräte wie Überspannungsschutzleisten oder Transientenvoltagesuppressor-Dioden (TVS-Dioden) können helfen, empfindliche Elektronik vor Spannungsspitzen zu schützen, die durch einen EMP verursacht werden können. Diese Geräte sollten an den Ein- und Ausgängen von Elektronik, Kommunikations- und Stromversorgungssystemen installiert werden, um Schäden durch plötzliche Spannungsschwankungen zu verhindern.

Redundanz und physische Trennung:

Sorge für redundante Systeme und halte kritische Komponenten physisch voneinander getrennt. Das bedeutet, dass du mehrere Kopien wichtiger Daten oder Systeme haben solltest und diese an verschiedenen Orten aufbewahren solltest. Im Falle eines EMP-Angriffs kann dies dazu beitragen, dass nicht alle Kopien gleichzeitig betroffen sind und du die Möglichkeit hast, auf die unbeschädigten Systeme zuzugreifen.

Leseempfehlung  Swiss Army Survival-Messer im Überblick

Robuste Hardware:

Verwende robuste und widerstandsfähige Hardware, die weniger anfällig für EMP-Effekte ist. Einige elektronische Geräte sind speziell für den Einsatz unter extremen Bedingungen entwickelt und weisen eine höhere Toleranz gegenüber elektromagnetischen Feldern auf. Solche Geräte können weniger anfällig für Schäden durch EMP-Angriffe sein.

Notfallvorsorge:

Erstelle einen Notfallplan, der den Umgang mit den Folgen eines EMP-Angriffs abdeckt. Dieser Plan sollte Maßnahmen wie das Aufbewahren von Vorräten, die Kommunikation mit Familienmitgliedern und Nachbarn sowie das Wissen um grundlegende Überlebenstechniken ohne moderne Technologie beinhalten. Es ist auch ratsam, regelmäßig an lokalen Notfallübungen teilzunehmen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit eines großflächigen EMP-Angriffs relativ gering ist, aber Vorsichtsmaßnahmen können dazu beitragen, die potenziellen Schäden und Unterbrechungen im Falle eines solchen Ereignisses zu minimieren.

Der Faradaysche Käfig

Ein Faradayscher Käfig ist eine geschlossene Struktur aus leitfähigem Material, die dazu dient, elektromagnetische Felder von seinem Inneren fernzuhalten. Er wurde nach dem britischen Wissenschaftler Michael Faraday benannt, der seine Wirkungsweise im Jahr 1836 entdeckte. Ein Faradayscher Käfig verteilt externe elektromagnetische Felder, wie sie bei einem EMP-Angriff entstehen, auf seiner Oberfläche, wodurch das Innere der Struktur vor diesen Feldern geschützt wird.

Ein Faradayscher Käfig kann helfen, elektronische Geräte vor den schädlichen Auswirkungen eines EMP-Angriffs zu schützen, indem er sie vor den induzierten Spannungen und Strömen bewahrt, die durch das elektromagnetische Feld entstehen.

Eine Mikrowelle als Faradayscher Käfig
Kann nicht nur Hamster: Mikrowelle (Foto: Unsplash @ MChe Lee)

Einige wichtige Aspekte, die beim Schutz vor einem EMP-Angriff mithilfe eines Faradayschen Käfigs zu beachten sind:

  1. Material: Der Faradaysche Käfig sollte aus einem leitfähigen Material wie Kupfer, Aluminium oder Stahl bestehen. Das Material sollte eine ausreichende Dicke aufweisen, um die elektromagnetische Energie effektiv zu verteilen und abzuschirmen.
  2. Kontinuität: Der Käfig sollte eine geschlossene Struktur ohne Lücken oder Öffnungen aufweisen. Jede Unterbrechung der leitenden Schicht kann die Abschirmwirkung verringern.
  3. Erdung: Obwohl ein Faradayscher Käfig auch ohne Erdung funktionieren kann, kann eine ordnungsgemäße Erdung dazu beitragen, überschüssige elektromagnetische Energie sicher abzuleiten und den Schutz der darin befindlichen Geräte zu erhöhen.
  4. Isolierung der Geräte: Die elektronischen Geräte innerhalb des Faradayschen Käfigs sollten von den leitenden Wänden isoliert werden, um eine direkte elektrische Verbindung zu vermeiden. Eine nichtleitende Schicht, wie z. B. ein Karton oder ein Plastikbehälter, kann verwendet werden, um die Geräte von der leitenden Schicht zu trennen.

Ein Faradayscher Käfig kann in verschiedenen Größen und Formen hergestellt werden, je nachdem, welche Geräte geschützt werden sollen. In einfachsten Fällen kann ein Faradayscher Käfig aus einer Metallbox, einem Aluminiumfolien-Umschlag oder sogar aus einem alten Mikrowellengerät bestehen. Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass kein Schutz absolut ist und die Effektivität eines Faradayschen Käfigs von der Konstruktion, der Größe der Maschenöffnungen und der Stärke des EMP-Angriffs abhängt.

Es gibt kommerziell erhältliche Faradaysche Käfige und Taschen, die speziell für den Schutz von elektronischen Geräten vor elektromagnetischen Störungen und EMP-Angriffen entwickelt wurden. Diese Produkte sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich und können für unterschiedliche Anwendungen und Geräte verwendet werden, wie z.B. für Mobiltelefone, Laptops, Tablets, Radios und USB-Sticks.

Kommunikation nach einem EMP-Angriff


Nach einem EMP-Angriff könnten viele moderne Kommunikationsmittel wie Mobiltelefone, Festnetztelefone und Internetverbindungen gestört oder zerstört werden. Daher ist es wichtig, alternative Kommunikationsmethoden zu kennen und vorzubereiten, die in solchen Situationen verwendet werden können. Einige Möglichkeiten der Kommunikation nach einem EMP-Angriff sind:

  • Batteriebetriebene Radios: Ein batteriebetriebenes Radio, das vor dem EMP geschützt war (z.B. in einem Faradayschen Käfig aufbewahrt), könnte eine wichtige Informationsquelle sein. Notfall-Rundfunksender könnten im Falle eines EMP-Angriffs weiterhin Informationen und Anweisungen an die Bevölkerung senden.
  • Satellitentelefone: Obwohl einige Satelliten von einem EMP-Angriff betroffen sein könnten, könnten Satellitentelefone dennoch funktionieren, insbesondere wenn sie vor dem EMP geschützt wurden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Verfügbarkeit und Funktion von Satellitentelefonen von der Stärke des EMP und dem Zustand des Satellitennetzwerks abhängt.
  • Kurzwellenradio: Kurzwellenradios können Signale über große Entfernungen empfangen und senden. Ein geschütztes Kurzwellenradio kann nach einem EMP-Angriff eine Möglichkeit sein, mit anderen in entfernten Gebieten zu kommunizieren.
  • Funkgeräte: Batteriebetriebene Funkgeräte, die vor dem EMP geschützt wurden, können auch zur Kommunikation auf kurze bis mittlere Entfernungen eingesetzt werden. Walkie-Talkies und CB-Funkgeräte sind Beispiele für solche Geräte.
  • Signal- und Lichtsignale: In Situationen, in denen elektronische Kommunikationssysteme versagen, könnten Signal- und Lichtsignale verwendet werden, um Botschaften zu übermitteln. Beispiele sind Rauchsignale, Spiegelreflexionen, Leuchtstäbe, Taschenlampen oder Leuchtfeuer.
  • Kuriere und Boten: Im Falle eines vollständigen Kommunikationsausfalls könnte die Verwendung von Kuriere und Boten eine Möglichkeit sein, Nachrichten und Informationen zwischen Personen oder Gruppen auszutauschen.

Es ist wichtig, alternative Kommunikationsmethoden im Voraus zu planen. Das Zusammenstellen eines Notfall-Kommunikationsplans, der diese alternativen Methoden berücksichtigt, und das Üben ihrer Verwendung kann helfen, die Kommunikation nach einem EMP-Angriff aufrechtzuerhalten und die Auswirkungen auf die persönliche Sicherheit zu minimieren.

Ähnliche Beiträge
NaturSurvival

Darf man im Wald Holz sammeln und mitnehmen?

NaturSurvival

Darf man im Wald übernachten? Die Alternativen

GesundheitSurvival

Wie lange ist Wasser haltbar? - Tipps zur Haltbarkeit

GesundheitSurvival

Survival Fitness für körperliche und mentale Stärke

Melde dich für unseren Newsletter an

 

Bei neuen Beiträgen melden wir uns. Nicht öfter als 4x im Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Wir verwenden deine Daten ausschließlich gemäß unserer Datenschutzerklärung.

0 0 votes
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments